Muss ein Entwurf bezahlt werden, wenn nicht gefällt?

Im Entwurf steckt Ihr geballtes kreatives Potenzial. Nach dem Briefing des Kunden ausgeführt, ist er eine Entscheidungshilfe, ob der Entwurf so umgesetzt werden soll, wie Sie sich das gemeinsam gedacht haben. Daher ist es selbstverständlich, dass der Entwurf bezahlt werden muss, auch wenn er dem Auftraggeber einmal nicht gefällt. Ist der Kunde nicht sicher, ob ihm die bestellten Entwürfe gefallen werden, so bieten Sie ihm Zwischenergebnisse an. Zusätzliche Entwürfe und die damit verbundenen zusätzlichen Vergütungen vereinbaren Sie vor Arbeitsbeginn mit Ihrem Kunden.

Zuletzt aktualisiert vonVictoria Ringleb am 16. Juni 2020